Erfahrungen 1. Halbjahr Klasse 7

Mein erstes Halbjahr auf dem Goethe-Gymnasium
von Elena Beilmann 7/2

Meine Geschichte

Als ich noch auf der Grundschule war, hatte ich Zweifel, ob ich auf ein Gymnasium gehen sollte. Ich hatte Angst, dass es dort für mich vielleicht zu schwer sein wird. Doch dann dachte ich mir, dass ich das einfach mal versuchen sollte, und bewarb mich anschließend an dem Goethe-Gymnasium. Jetzt bin ich hier, und meine Leistungen in der Schule sind immer noch gut. Zwar haben sich manche Noten ein bisschen verschlechtert, aber das ist ja am Anfang ganz normal.

Die Schule

Die Schule ist super. Hier gibt es eine Mensa, in der man Mittagessen gehen kann, und wenn man mal eine Freistunde hat, so kann man hier z. B seine Hausaufgaben machen oder sich auf die nächste Unterrichtsstunde vorbereiten. Außerdem gibt es hier auch einen Musikraum mit vielen tollen Instrumenten und eine Sporthalle, die gegenüber der Schule liegt. Die Lehrer hier sind super nett und freundlich. Die Schüler genauso.

Die Unterrichtsfächer

In den Fächern ist es jetzt natürlich ein bisschen schwerer geworden. In den Fremdsprachen Französisch/Spanisch/Englisch hat man viele Vokabeln zu lernen, denn sonst kommt man nicht voran. In Mathe muss man aufpassen, denn, wenn man irgendetwas nicht verstanden hat, dann kann man bei den nächsten Aufgaben ein paar Probleme bekommen. Im Fach Musik darf man hier sogar auf Instrumenten, wie z. B Keyboard, spielen.

Mein Entschluss

Ich finde, man sollte sich auf einem Gymnasium bewerben, wenn man in der Schule gut mitarbeitet, fleißig und ehrgeizig ist und Spaß am Lernen hat. Falls ihr euch an einem Gymnasium bewerben möchtet, wünsche ich euch viel Glück!

Mein erstes Halbjahr am Goethe Gymnasium 
9.02.2009
von Annthea Willer 7/2

Ich habe das Goethe Gymnasium als fortführende Schule gewählt, weil es von mir zu Hause aus nicht weit weg entfernt ist, und mein Bruder (21Jahre) früher auch dieses Gymnasium besuchte und es mir empfohlen hat. Außerdem kann man zwischen 2 verschiedenen Fremdsprachen, nämlich Spanisch und Französisch, wählen. Leider wollen der Großteil aller Schüler Spanisch wählen. Da es aber nur eine Spanisch-Klasse gibt, werden einige Schüler, trotz ihres Spanischwunsches, Französisch nehmen müssen (so wie ich). Die Lehrer sind großteils nett und freundlich. Vorausgesetzt : Man ist nett zu Ihnen :) .

Ältere Schüler sind eigentlich sehr hilfsbereit und freundlich, bis auf einige Ausnahmen, die man aber am besten ignoriert. Nach der Schule kann man sich prima in der Mensa aufhalten, um Hausaufgaben zu erledigen oder um auf seinen Bus bzw. Zug zu warten .

Natürlich muss man um diese Schule besuchen zu können, den nötigen Ehrgeiz und eine gute Lerneinstellung haben.

Wenn man das hat, macht die Schule auch Spaß.

Mein erstes Halbjahr auf dem Goethe Gymnasium 
von Michéle Kluge
(Nauen, 14. Februar 2009)

Die Schule habe ich gewählt, weil ich in Nauen wohne, ich auf ein Gymnasium gehen wollte, es mir empfohlen wurde und weil mein Nachbar auf dieser Schule war und von ihr geschwärmt hat. Ich persönlich würde immer wieder diese Schule wählen.

Die Lerneinstellung ist aber eine andere als auf der Grundschule. Von uns wird viel mehr selbständige Arbeit verlangt. Wir lernen wesentlich schneller und intensiver. Alles wird hier strenger bewertet. Trotzdem nehmen die Lehrer ein bisschen Rücksicht auf schwächere Schüler. Nach einiger Zeit gewöhnt man sich aber daran. Die Lehrer sind an und für sich nett, nur ein Schüler sieht so etwas auch gern mal anders. Die älteren Schüler sind rücksichtsvoll und sehr freundlich.

Das Schulgebäude ist sehr groß, die Gänge wurden neu gestrichen und die Mensa eignet sich gut als Aufenthaltsort. Nur die Toiletten sind schlecht, es riecht dort unangenehm.

Mal ganz abgesehen von den Toiletten ist das Goethe Gymnasium klasse!

 
Mein erstes Halbjahr im Goethe-Gymnasium
Von Frederike Ramin
Klasse 7/2

Also, ich finde diese Schule toll. Die Gerüchte, dass es hier so richtig schwer ist, sind Quatsch. Na klar, man muss schon aufpassen, aber es ist zu schaffen. Nur die Toiletten sind doof, aber das machen sie ja in den Sommerferien. Ich bin auf dieses Gymnasium gegangen, weil ich viel Gutes darüber gehört habe und weil der Weg für mich am kürzesten ist. Auf dem Hof müsst ihr manchmal höllisch auf die Klingel aufpassen, die ist leise! Wir haben auch eine Mensa, wenn ihr vor oder nach dem Unterricht eure Hausaufgaben machen wollt, könnt ihr euch da reinsetzen. Essen gibt es übrigens auch! Jetzt noch etwas zu den Fächern. Sport ist sehr anstrengend, die Erwartungen sind hoch. In Mathe wird sehr viel Neues auf euch zukommen. Deutsch ist relativ einfach, jedenfalls für mich. In Physik gibt es Formeln über Formeln! In Englisch und Französisch (oder Spanisch) gibt es sehr viele Vokabeln zum lernen. Die solltet ihr auch lernen, sonst versteht ihr kein Wort! In WAT kommt viel Theoretisches auf euch zu. Also viel Spaß und Alles Gute!