*** Schuljubiläum: Einladung zum Ehemaligentreffen am 17.06.2017:
Große Resonanz! Schon über 1200 Anmeldungen sind bei uns eingegangen!
Auch jetzt (nach dem 31.03.2017) können Sie sich noch für das Treffen anmeldenInformationen zur Anmeldung:
Bitte hier klicken! ***

Besuch in der Bundeszentrale für die Stasi-Unterlagen

GK Stasi 2017

Der LK Geschichte 1 der 12. Klasse verbrachte einen interessanten Tag in der Bundeszentrale für Stasi-Unterlagen (BStU) in Berlin. Nach einer Führung durch das Museum bestand der aufschlussreichste Teil in dem Besuch des Archivs. Wir erhielten Einsicht in die Staatssicherheitsunterlagen der ehemaligen Dienststelle Nauen bzw. in das, was davon noch übrig ist, denn vieles wurde 1989 verbrannt.  So begaben wir uns auf eine überaus spannende Reise in die Zeit vor dem Mauerfall.
Die Exkursion lieferte auch spannende Einsichten in die Arbeit von Archivaren und Historikern.

U. Reichel

Erfolgreiche Teilnahme am Schülerwettbewerb „IDEENsprINGen“

Iddenspringen Preis 2017
Beim „IDEENsprINGen“-Schülerwettbewerb der Brandenburgischen Ingenieurkammer hat unser Team Sky Jump, bestehend aus Albert Grunwald, Torben Gorecki und Robert Wiggert, den 4. Platz in seiner Alterskategorie belegt. Neben den Urkunden brachte das Team von der Preisverleihung in der Staatskanzlei auch ein kleines Preisgeld für die Klassenkasse der 7/2 mit nach Hause.

Herzlichen Glückwunsch!

„Wasserstoff rockt“ - Ein Akademievortrag am GGN

Genauso fetzig wie das Thema war unsere Veranstaltung mit Prof. Dr. Drieß von der TU Berlin, der unseren Seminarkurs Berufs- und Studienorientierung im Rahmen der Akademievorträge besuchte. Die Schnuppervorlesung über 90 Minuten lieferte viele sehr interessante Informationen über die Wichtigkeit des Wasserstoffs und seine zukünftige Erzeugung ohne Verwendung fossiler Rohstoffe. Für die Zukunftstechnologien steht Wasserstoff als ungiftiges und nahezu unbegrenzt verfügbares chemisches Element im Mittelpunkt. Geforscht wird, wie die zukünftige chemische Energie- und Rohstoffversorgung gesichert werden kann.

Da Wasserstoff zahlreiche Verbindungen eingehen kann und daher „viele Fans“ hat, kann man wohl wirklich sagen: Wasserstoff rockt.

Deutlich wurde durch die Ausführungen von Prof. Drieß auch, dass die Chemie ein Puzzleteil von vielen Bereichen ist. Es gibt eine Vielzahl beruflicher Möglichkeiten, bei denen man mit der Umsetzung der vorgestellten Idee in Berührung kommen könnte.

Und wer weiß, vielleicht wird der eine oder andere Schüler des Seminarkurses mit der Entwicklung, z.B. als Forscher, oder Umsetzung, beispielsweise als Bauleiter, dieser Ideen eines Tages beruflich zu tun haben?!

Dass es bereits in der Sek. I langfristiges Interesse an Berufs- und Studienorientierung gibt, bewies die interessierte Teilnahme der „Gasthörer“ aus den Jahrgangsstufen 9 und 10.
Nochmals vielen Dank an Herrn Prof. Drieß.

S. Mußhoff