Fachbereich Latein

L A T E I N (als 3. Fremdsprache)

Worum es im Fach Latein geht:

Im Fach Latein soll man LATEIN, die Sprache der alten Römer, so weit erlernen, dass man lateinische Texte (ab Kl. 11 originale antike Texte von Caesar, Cicero u.a.) ins Deutsche übersetzen kann, um daraus etwas über die Kultur der alten Römer und ihr Fortwirken bis in die heutige Kultur und Wissenschaft zu erfahren.

Am Goethe-Gymnasium Nauen wird Latein als 3.Fremdsprache angeboten (derzeit ab Kl. 9).

Latein heute?

"Latein - ist das nicht eine tote und deshalb nutzlose Sprache?" - Nun ja, auf den ersten Blick erscheint sie insofern tot, als (fast) niemand sie heute noch spricht; aber auf den zweiten Blick zeigt sich doch, dass sie eher untot ist und noch quicklebendig durch alle möglichen Sprachen und Lebensbereiche geistert! Man denke z.B. an den Bereich der Schule:

"Klasse " von lat. "classis" = "Einteilung"

"Schule" von lat. "schola" (und griech. "schole") = "freie Zeit (zum Lernen); Schule"

"Gymnasium" von lat. "gymnasium" (griech. "gymnasion") = Sportstätte, Bildungsstätte

"Note" von lat. "nota" = "Bemerkung"

"Zensur" von lat "censura" = "Beurteilung, Einschätzung"

Man findet also Wörter aus dem Lateinischen in vielen Bereichen wieder; wer Latein lernt, geht sicherer mit diesen Wörtern um.- Aber nicht nur die Sprache, sondern auch das, was die Römer und andere darin geschrieben haben, kann heute interessant sein: z.B. wenn man vergleicht, wie Caesar seinen Krieg gegen die Gallier beschreibt und wie heute über Kriege berichtet wird ...

"Also: Was kann man als Gewinn aus dem Lateinunterricht ziehen?" - Unter anderem dies:

- besseres Verständnis von Sprache/Grammatik allgemein

- besseres Verständnis von Fremdwörtern im Deutschen, Englischen, Französischen, Russischen

- leichteres Erlernen von Sprachen, die vom Lateinischen abstammen (z.B. Spanisch)

- besseres Verständnis von wissenschaftlichen Fachbegriffen

- Verständnis für das Fortwirken der Antike bis heute in vielen Bereichen (Literatur, Kunst, Philosophie
    u.a.)

- Förderung des problemlösenden Denkens und des langfristigen Lernens

- Erwerb des Latinums (s.u.)

Unterrichtsinhalte und Methoden:

Das Fach Latein hat einen eigenen Abschluss: das "LATINUM" (wird auf dem Abiturzeugnis bescheinigt). Dieser Abschluss wird an vielen Universitäten verlangt, wenn man Fächer wie Deutsch, Geschichte, Fremdsprachen, Philosophie studieren will (aber nicht für Medizin und Jura - obwohl es auch für diese Fächer sehr gut ist, wenn man schon Lateinkenntnisse von der Schule mitbringt!).

Das Latinum bekommt man, wenn man nach Kl. 12 den letzten Lateinkurs mit der Note 4 oder besser abschließt. Es bescheinigt, dass man lateinische Originaltexte ins Deutsche übersetzen kann; und auf dies Ziel hin ist der Unterricht von Anfang an ausgerichtet!

Derzeitige Lehrgangsform (Änderungen vorbehalten):

Kl.  9-11: Arbeit im Lehrbuch: Übersetzung von lat. Texten ins Deutsche, Lernen der entsprechenden
              Grammatik und Vokabeln, Erarbeiten von Hintergrundwissen zu Geschichte und Kultur
              der Römer

Kl. 11-12: Grundkurs: Lektüre und Interpretation lateinischer Originaltexte (Caesar, Cicero u.a.)