Sambiaprojekt 2012

Sambia AG

Das Projekt:

Im Siavonga District, Sambia haben sich 5 Dörfer zusammen getan und nun entsteht in ihrer Mitte eine Schule und später ein Kinderwaisendorf für AIDS-Waisen. Dieses Projekt wollen wir Schüler unterstützen. So haben wir zum Beispiel beim Schulfest 2013 einen zweiten Sambia-Spendenlauf gemacht, bei dem die Hälfte der Spenden direkt an das Projekt geht.

Des Weiteren wollen wir die Schüler unserer Schule auf die Lage in Sambia aufmerksam machen...

… zum Beispiel durch unsere „Sambia-Woche“, die seit 2011 jedes Jahr mit den 8. Klassen durchgeführt wird. Hier lernen die Schüler in verschiedenen Projekten etwas über Sambias Kultur, Wirtschaft oder Politik und haben dabei noch eine Menge Spaß.

… da AIDS in Sambia (so wie in ganz Afrika) eine große Rolle spielt, gehen wir jedes Jahr am Welt-AIDS-Tag an die Grundschulen des Havellandes – u. a. an die Robinsonschule, Brieselang -  und in unsere 7. Klassen und informieren die Schüler über diese Krankheit, ihre Gefahren und gesundheitlichen und gesellschaftlichen Folgen.

Unsere Gruppe besteht zurzeit aus einer Kerngruppe von ca. 15 Leuten, aus den 8. bis 12. Klassen.

Ein bisschen zur Geschichte:

An dieses Projekt sind wir durch einen ehemaligen Schüler gekommen: Marco Nutz. Er ist Mitbegründer des Kinderhilfe Sambia e.V. (KHS). Der KHS arbeitet auch mit der Robinson-Grundschule in Brieselang zusammen. Im Februar 2010 wurde ein Kooperationsvertrag mit dem GGN vereinbart. Seitdem besteht die Sambia-AG.

Sambiaprojekt 2012

Hallo Goethe-Gymnasium,

hoffe, es geht Euch gut. Ich bin ok und habe nun endlich alle Arbeiten erledigt, die erledigt werden mussten. Problematisch war es vor allem mit der Brunnenbohrfirma, die auf einmal noch eine Menge Brunnen bohren mussten und wir deshalb auf den 27.11. geschoben wurden. Ich hatte wirklich Angst, dass wir es vor dem Einsetzen des Regens nicht mehrschaffen würden, die Bohrarbeiten zu erledigen. Es ist gerade für schwere LKW nicht möglich, die Buschpiste zum Projektland während der Regenzeit zu passieren. Dann am 27. sind wir mit dem Bohrteam los, um auf halbem Wege auf der Piste zu erfahren, dass der LKW den Weg nicht bewältigen kann. Sie fuhren dann zurück! Dennoch haben wir am 01.12. den Weg geschafft, da der Geschäftsführer der Firma an diesem Tag gemeinsam mit uns und einem neuen Bohrteam zum Projektland gefahren ist. Auf einmal war alles kein Problem mehr, die Brunnen wurden gebohrt und auch Wasser fließt.

 

Timothy (der Brunnenverantwortliche) wird nun eine Schulung erhalten, um die Funktionsweise einer Brunnenanlage und Pumpe zu verstehen und letztlich Reparaturen selbständig durchführen zu können. Er wird dieses Wissen dann an Bewohner anderer Dörfer weitergeben, damit auch diese Kollegen fähig sind ihre Brunnen zu warten.

Die Arbeiten zum Bau des Lagerhauses für die Schule sind ebenfalls voll im Gange. Das Haus wird voraussichtlich Mitte Dez. fertiggestellt, da sämtliche Materialien vor Ort sind. Im neuen Jahr wird dann mit den Arbeiten für die ersten Klassenräume begonnen. Mitte 2012 dann hoffentlich wieder gemeinsam mit dem BMZ (der Brunnen wurde ja vom BMZ zu 75% bezuschusst) auch mit dem Waisendorf.

Ende der Woche werden wir auch den Mais und die verschiedenen Gemüse ausgesät haben. Bisher hat es noch nicht richtig im Projektgebiet geregnet. Wir erwarten die ersten Regen aber in den nächsten Tagen.

Ich schicke auch einige Fotos und ich habe die Internetseite (www.kinderhilfe-sambia.de) auf den neuesten Stand gebracht. Unter "Aktuelles" findet Ihr immer die neuesten Informationen und einige Fotos.

Letztlich habe ich nun hoffentlich auch in den nächsten Tagen meine Arbeitserlaubnis für die nächsten 2 Jahre. Auch diese Arbeiten haben Zeit und Kraft gekostet, da ich einige Papiere von der Botschaft beglaubigen lassen musste.

Bitte grüßt die Mitglieder der Projektgruppe sowie die Lehrerkollegen und speziell Herrn Breuer herzlich von mir.

Beste Grüße aus Sambia

Marco Nutz

06.12.2011

[Zurück ]