Unterrichtsinhalte im Informatikunterricht

Der Informatikunterricht mit einigen Beispielen zu Unterrichtsinhalten

 

Im Wahlpflichtunterricht der 10. Klassen erfolgt zum Beispiel bereits eine Einfühung in Algorithmen. Das Programmieren mit grundlegenden Strukturen dazu werden am Anfang in Pascal und danach in Delphi erarbeitet.

Die Arbeit mit Graphiken und deren Eigenschaften macht den Schülern besondes viel Spaß. Das spätere Erfassen der Begriffe Objekt und Klasse werden an dieser Stelle erklärt. Anwendungsprogramme sind großer Bestandteil, besonders auch das Üben von Präsentationen.

Der richtige Umgang mit Informationen und Daten spielt eine wichtige Rolle.

 

In der 11. Jahrgangsstufe erfolgt eine grundlegende Betrachtung der angewandten Informatik in objektorientierten Formen

Insbesondere werden hier zum Beispiel die objektorientierte Modellierung und deren zugehörige Begriffe erläutert und in neuer Sichtweise benutzt.

Dazu lernen die Schüler Objekte und Klassen mit ihren Attributen und Methoden in verschiedenen Darstellungsweisen und Beziehungen zu verwenden, ihre Ergebnisse in ansprechender Weise zu präsentieren und zu werten.

 

In der 12. Jahrgangsstufe steht unter anderem das Problemlösen in höheren Programmiersprachen in Einzelleistungen und als Projekt im Mittelpunkt.

Datenschutz und Datensicherheit in Datenbanken sind ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts, sowie die damit verbundenen Strukturen und Eigenschaften von Netzwerken.

Darüber hinaus gibt es interessante Erkenntnisse zur Kryptologie aus dem täglichen Leben der Schüler zu erfahren.


(B. Kraatz)

 

[ Zurück ]